Aus unserem Haus

Europa für Niedersachsen

Der Bewilligungszeitraum geht bis zum 14.03.2021 plus drei weitere Monate.

Arbeitslohn für Handwerkerleistungen schätzen?

Bei der Einkommensteuererklärung mindern Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen das zu versteuernde Einkommen. Doch abzugsfähig ist nur der Arbeitslohn, nicht die Materialkosten.…

Steuernachrichten

Praxis-Tipp: Der schmale Grat zwischen Gefälligkeitsdienst und Schwarzarbeit

Schnell einem Nachbarn oder einem befreundeten Unternehmer ohne Gegenleistung zu helfen, ist eine Gefälligkeit. Wird dies aber entschädigt und nicht gemeldet, kann die Gefälligkeit eine Schwarzarbeit darstellen. Das Bußgeld dafür ist höher als zum Beispiel der Lohn für einen Minijob.Mehr zum Thema 'Minijob'...
Mehr zum Thema 'Minijob-Zentrale'...
Mehr zum Thema 'Kurzfristige Beschäftigung'...
Mehr zum Thema 'Geringfügige Beschäftigung'...

BFH Kommentierung: Berechnungsmethode zur Überprüfung einer doppelten Besteuerung von Altersrenten

Der Vergleich des relativen Anteils von aus versteuerten Beiträgen erdienten Renten-Entgeltpunkten (§ 63 Abs. 2 SGB VI) und dem gesetzlich angeordneten Steuerfreistellungsanteil der Rente stellt keine geeignete Methode zur Berechnung einer eventuellen doppelten Besteuerung dar.Mehr zum Thema 'Einkommensteuer'...
Mehr zum Thema 'Altersrente'...

BFH Kommentierung: § 2a Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 EStG umfasst nicht den Verlust der Einlage des stillen Gesellschafters

Der Verlust der Einlage eines stillen Gesellschafters, der steuerrechtlich als Teilwertabschreibung abgebildet wird, unterfällt nicht dem Anwendungsbereich des § 2a Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 i.V.m. Satz 2 EStG. "Gewinnminderungen" i.S. des § 2a Abs. 1 Satz 2 EStG sind nur solche Gewinnminderungen, die vorgangsbezogen aus einer Privatentnahme oder Teilwertabschreibung resultieren und nicht zu negativen Einkünften führen, weil sie etwa nur höhere positive Einkünfte mindern.Mehr zum Thema 'Stille Beteiligung'...
Mehr zum Thema 'Verlust'...
Mehr zum Thema 'Einkommensteuer'...

EuGH Kommentierung: Schwimmunterricht kein steuerbefreiter Schulunterricht

Der EuGH hatentschieden, dass der Begriff "Schul- und Hochschulunterricht" i. S. v. Art. 132 Abs. 1 Buchst. i und j MwStSystRL dahin auszulegen ist, dass er nicht den von einer Schwimmschule erteilten Schwimmunterricht umfasst.Mehr zum Thema 'Umsatzsteuer'...
Mehr zum Thema 'Steuerbefreiung'...

BFH Kommentierung: Ermittlung fremdüblicher Zinsen auf Konzerndarlehen

Für die Ermittlung fremdüblicher Darlehenszinssätze ist vor Anwendung der sog. Kostenaufschlagsmethode zu prüfen, ob die Vergleichswerte mithilfe der Preisvergleichsmethode ermittelt werden können. Das gilt auch für unbesichert gewährte Konzerndarlehen. Für die Beurteilung der Bonität ist nicht die Kreditwürdigkeit des Gesamtkonzerns, sondern die Bonität der darlehensnehmenden Konzerngesellschaft maßgebend ("Stand alone"-Rating).Mehr zum Thema 'Darlehen'...
Mehr zum Thema 'Zinsen'...
Mehr zum Thema 'Konzern'...
Mehr zum Thema 'Fremdvergleich'...